Inhalte

Von der UNESCO als Weltkulturerbe eingeordnete Stätten und Traditionen sind Zeugnisse kulturellen Schaffens, die für die gesamte Menschheit von Bedeutung sind. Zu Beginn des Seminars werden wir uns mit den von der UNESCO verwendeten Definitionen beschäftigen und die Kriterien erarbeiten, welche für die Ernennung zum Weltkulturerbe erfüllt sein müssen. Des Weiteren werden wir uns mit den Konzepten von Erinnerungskultur auseinandersetzen und die gesellschaftliche Bedeutung von kulturellem Erbe im Allgemeinen untersuchen und hinterfragen. Im zweiten Teil des Seminars stellen die Studierenden exemplarisch einzelne Weltkulturerbestätten vor und untersuchen Ihre Wirkung auf die lokale Bevölkerung.

Ziel

Die Studierenden wissen, was hinter dem Begriff Kulturerbe steht und können die regionale sowie die übergreifende Bedeutung einzelner Weltkulturerbestätten einschätzen und beurteilen. Entsprechend dem Konzept des forschenden Lernens werden sie dazu in Kleingruppen einzelne Stätten auf bestimmte Fragestellungen hin untersuchen. Die Ergebnisse ihrer Forschungen werden sie zum einen im Seminar präsentieren und zum anderen in einem Projektbericht festhalten.