Spätestens seit den Thesen zur Kulturindustrie von Adorno und Horkheimer ist klar, dass Kultur ihr eigene Ökonomie besitzt. Nicht zuletzt durch die Diskurse rund um die creative industries wurde eine Ökonomisierung der Kulturproduktion in den letzten Jahrzehnten vorangetrieben. Heute wird besonders deutlich, wie das Internet und digitale Medien kulturelle Sparten verändern und ihre Ökonomien dabei umkrempeln. Dieses Seminar setzt hier an und versucht mit gegenwärtigen theoretischen Ansätzen die Ökonomien der Kulturen mit Bezug auf Wert und Arbeit zu erörtern, und mit Blick auf verschiedenste Kultursparten praktisch zu ergründen.